Start DE EN
Querverweise

Sprüche – Querverweise

13 Ergebnisse

2. Sam. 12,24

Und David tröstete Bathseba, seine Frau, und ging zu ihr ein und lag bei ihr. Und sie gebar einen Sohn, und er gab ihm den Namen Salomo. Und der HERR liebte ihn.

Spr. 1,1

Sprüche Salomos, des Sohnes Davids, des Königs von Israel:

(Bezug)

1. Kön. 1,39

Und Zadok, der Priester, nahm das Ölhorn aus dem Zelt und salbte Salomo; und sie stießen in die Posaune, und alles Volk sprach: Es lebe der König Salomo!

Spr. 1,1

Sprüche Salomos, des Sohnes Davids, des Königs von Israel:

(Bezug)

Spr. 3,11-12

11 Mein Sohn, verwirf nicht die Unterweisung des HERRN, und lass dich seine Zucht nicht verdrießen. 12 Denn wen der HERR liebt, den züchtigt er, und zwar wie ein Vater den Sohn, an dem er Wohlgefallen hat.

Heb. 12,5-6

5 und habt der Ermahnung vergessen, die zu euch als zu Söhnen spricht: „Mein Sohn! Achte nicht gering des Herrn Züchtigung, noch ermatte, wenn du von ihm gestraft wirst; 6 denn wen der Herr liebt, den züchtigt er; er geißelt aber jeden Sohn, den er aufnimmt“.

(Zitat)

Spr. 3,34

Ja, der Spötter spottet er, den Demütigen aber gibt er Gnade.

Jak. 4,6

Er gibt aber größere Gnade; deshalb spricht er: „Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber gibt er Gnade“.

(Zitat)

Spr. 3,34

Ja, der Spötter spottet er, den Demütigen aber gibt er Gnade.

1. Pet. 5,5

Ebenso ihr jüngeren, seid den älteren unterwürfig. Alle aber seid gegeneinander mit Demut fest umhüllt; denn „Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber gibt er Gnade“.

(Zitat)

Spr. 4,26

Ebne die Bahn deines Fußes, und alle deine Wege seien gerade;

Heb. 12,13

und „macht gerade Bahn für eure Füße!“ damit nicht das Lahme vom Weg abgewandt, sondern vielmehr geheilt werde.

(Zitat)

Spr. 10,12

Hass erregt Zwietracht, aber Liebe deckt alle Übertretungen zu.

1. Pet. 4,8

Vor allen Dingen aber habt untereinander eine anhaltende Liebe, denn die Liebe bedeckt eine Menge von Sünden.

(Zitat)

Spr. 14,12

Da ist ein Weg, der einem Menschen gerade erscheint, aber sein Ende sind Wege des Todes.

Spr. 16,25

Da ist ein Weg, der einem Menschen gerade erscheint, aber sein Ende sind Wege des Todes.

(Parallele)

2. Kön. 18,1

Und es geschah im 3. Jahr Hoseas, des Sohnes Elas, des Königs von Israel, da wurde Hiskia König, der Sohn Ahas', des Königs von Juda.

Spr. 25,1

Auch diese sind Sprüche Salomos, die die Männer Hiskias, des Königs von Juda, zusammengetragen haben:

(Bezug)

2. Chr. 29,1

Jehiskia wurde König, als er 25 Jahre alt war, und er regierte 29 Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Abija, die Tochter Sekarjas.

Spr. 25,1

Auch diese sind Sprüche Salomos, die die Männer Hiskias, des Königs von Juda, zusammengetragen haben:

(Bezug)

Spr. 25,21-22

21 Wenn deinen Hasser hungert, speise ihn mit Brot, und wenn ihn dürstet, tränke ihn mit Wasser; 22 denn glühende Kohlen wirst du auf sein Haupt häufen, und der HERR wird dir vergelten.

Röm. 12,20

„Wenn nun deinen Feind hungert, so speise ihn; wenn ihn dürstet, so tränke ihn; denn wenn du dieses tust, wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln.“

(Zitat)

Spr. 26,11

Wie ein Hund, der zurückkehrt zu seinem Gespei: So ist ein Tor, der seine Narrheit wiederholt.

2. Pet. 2,22

Es ist ihnen aber nach dem wahren Sprichwort ergangen: Der Hund kehrte um zu seinem eigenen Gespei, und die gewaschene Sau zum Wälzen im Kot.

(Zitat)

3. Mo. 5,1

Und wenn jemand sündigt, dass er die Stimme des Fluches hört, und er war Zeuge, sei es dass er es gesehen oder gewusst hat, – wenn er es nicht anzeigt, so soll er seine Ungerechtigkeit tragen;

Spr. 29,24

Wer mit einem Dieb teilt, hasst seine eigene Seele: er hört den Fluch und zeigt es nicht an.

(Bezug)